SQUALANE

Wirkstoffbeschreibung

SQUALANE (sprich „Squa`-laan“; auch Squalanöl) ist ein begehrter, sehr pflegender, hautidentischer Aktivstoff. Man verwendet ihn insbesondere für hochwertige Kosmetikprodukte, denen er eine luxuriöse, seidige Textur verleiht. Von SQUALENE (sprich Squa‘-leen) unterscheidet sich Squalanöl dadurch, dass es sich um die gesättigte (hydrierte), bei Squalen um die ungesättigte Variante desselben Stoffs handelt. Beide sind natürlich vorkommende, reine Kohlenwasserstoffe, bestehen also ausschließlich aus Kohlenstoff und Wasserstoff.

Entdeckt und als Reinsubstanz isoliert wurde Squalen bereits im Jahr 1906 von dem japanischen Forscher Mitsumaru Tsujimoto, der es erstmals in der Leber von Haifischen fand und es nach dem lateinischen Wort für Hai (squalus) benannte.

Mindestens genauso spannend war die Entdeckung, dass Squalen mit ca. 13% eine der Hauptkomponenten unseres eigenen hautschützenden, menschlichen Sebums (Hautfett, Talg) ausmacht.

Damit ist der Stoff hochinteressant für die kosmetische Anwendung. Im Jahre 1935 fand man heraus, dass Squalen ebenfalls in Olivenöl vorkommt, aus dem es heute meist gewonnen wird. Weitere Quellen sind Amarant, Weizenkeimöl oder Reiskeimöl. Seit den 1950er Jahren werden Squalen und vor allem das gegenüber Oxidation deutlich stabilere Squalan in kosmetischen Produkten eingesetzt.

Squalanöl verteilt sich wie von Zauberhand auf der Haut und zieht sehr schnell ein. Es vermittelt ein unglaublich seidiges Hautgefühl ohne zu fetten. Es hilft, die Barriereschicht unserer Haut wieder aufzubauen und einen Mangel an Fett oder eine Überproduktion auszugleichen. Weitere wertvolle Nährstoffe einer kosmetischen Zubereitung werden mit Hilfe von Squalan besser von der Haut aufgenommen.

Genauso wie unsere hauteigenen Fette vermindert von außen zugeführtes Squalan den transdermalen Wasserverlust (TEWL transdermal water loss), verbessert damit den Feuchtigkeitsgehalt der Haut, schützt gleichzeitig unsere eigenen Hautlipide und trägt zum Aufbau einer funktionierenden Hautbarriere bei. Davon profitiert insbesondere trockene, barrieregestörte Haut.

Außerdem ist es hilfreich bei Hautzuständen wie Seborrhoe (Überproduktion von Talg), Akne, Dermatitis (Hautentzündung) oder Psoriasis (Schuppenflechte). Auch für schöne Haare ist Squalan ein Geheimtipp.

Squalanöl fungiert als aktiver Hautschützer und Feuchtigkeitsspender. Als kostbarer, natürlicher und hautidentischer Wirkstoff ist Squalan hervorragend hautverträglich - selbst bei sehr empfindlicher Haut. Der Teint wirkt strahlend frisch und Fältchen lassen länger auf sich warten