Springe zum Inhalt
Zurück zur Übersicht

Merkmale & Regeln

Jeder Mensch besitzt eine Vielzahl individueller Merkmale. Mit den entsprechenden Regeln können diese im Make-up optimal gestaltet werden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Merkmale bestimmen können und wie Sie die passenden Regeln praktisch anwenden.
 

Merkmale "Schminken bei Sehhilfen" 

Brillen sind längst zum modischen Accessoire geworden. Dennoch sind viele Menschen auch auf sie angewiesen, um eine Sehschwäche auszugleichen. Brillenträgerinnen müssen sich dabei mit gleich mehreren Faktoren beim Augen Make-up auseinandersetzen.

Zum einen kann sich der Eye Shadow bei Brillenträgerinnen schneller mal in der Lidfalte absetzen. Der Grund dafür ist der Hitzestau, der sich durch die Körperwärme bildet, die von den Brillengläsern reflektiert wird.

Zum anderen ist entscheidend für die Wahl des Eye Shadow, ob eine Kurz- oder Weitsichtigkeit besteht. Auch die Farbintensität der Eye Shadows wird durch die Tönungen der Brillengläser um bis zu 20% minimiert.

  • Brillen für Kurzsichtigkeit verkleinern die Augen optisch. Daher sollten die Augen durch das Schminken zum Ausgleich vergrößert werden.
  • Brillen für Weitsichtigkeit vergrößern die Augen optisch. Daher sollten die Augen durch das Schminken zum Ausgleich verkleinert und begrenzt werden.


     

Regeln "Schminken bei Sehhilfen" 

Die wichtigste Regel zum optischen Beeinflussen des Gesichts – und damit auch der Augen – ist die Hell/Dunkel-Regel.

Um das durch die Brille verursachte Vergrößern bzw. Verkleinern der Augen optisch auszugleichen, empfiehlt sich die Schminktechnik des Contourings. Dabei wird optisch eine Dreidimensionalität im Gesicht erzielt – mit dem gezielten Einsetzen von hellen und dunklen Bereichen.

Helle, leicht schimmernde Farben setzen in den Vordergrund, reflektieren mehr Licht und vergrößern. Dunkle, matte Farben setzen in den Hintergrund, absorbieren Licht und verkleinern. 

  • HELL: setzt optisch in den Vordergrund, betont mehr, flacht ab, reflektiert mehr Licht und schafft dadurch mehr Raum; der Bereich wirkt ausgeprägter.
  • DUNKEL: setzt optisch in den Hintergrund, macht schlanker, lässt verschwinden, gibt mehr Tiefe und absorbiert Licht; der Bereich wirkt schmaler.

Bei Brillengläsern für Kurzsichtigkeit sollten daher hellere, leicht schimmernde Farben und weiche Linien und Konturen verwendet werden, die das Auge vergrößern.

Im Gegensatz dazu sollten bei Brillengläsern für Weitsichtigkeit matte, dunklere Farben sowie harte Linien und Konturen verwendet werden, die das Auge optisch verkleinern und begrenzen


 

Entdecken Sie jetzt, wie Sie diese Regeln konkret für Ihr Make-up einsetzen - in unseren praktischen Schminkanleitungen.