Springe zum Inhalt

HAMAMELIS VIRGINIANA LEAF EXTRACT
(Blattextrakt des Virginischen Zauberstrauchs)

Wirkstoffbeschreibung

Der Virginische Zauberstrauch, Hamamelis virginiana, stammt aus dem östlichen Nordamerika, einem Gebiet, das anlässlich einer Expedition im Jahre 1584 nach der damaligen englischen Königin Elisabeth I. (der jungfräulichen Königin „virgin queen“) als Virginia benannt wurde und heute mehrere Bundesstaaten umfasst.

Die beachtlichen Heilkräfte des Strauchs nutzten die Medizinmänner der Cherokee-Indianer insbesondere bei Prellungen, Hautproblemen und Hautverletzungen. Sie behandelten selbst offene Verletzungen der Krieger erfolgreich unter Anwendung von Hamamelis-Tinkturen. Um das 18. Jahrhundert wurden europäische Einwanderer auf die erstaunliche Wirkung der Tinkturen aufmerksam und verliehen der Pflanze den Namen „Zaubernuss“, auf Englisch „witch hazel“.

In Europa hielt sie als winterhartes Ziergehölz in Gärten und Parks Einzug. Ihre auffälligen, gelben Blüten mit den langen, schmalen, in alle Richtungen abstehenden Kronblättern schmücken sie im Herbst und Winter. Die Kapselfrüchte reifen erst im darauf folgenden Sommer. Sie springen dann mit einem Klickgeräusch auf und schleudern ihre nur je zwei schwarzbraunen Samen mehrere Meter weit.

Heute wird Hamamelis gezielt für pharmazeutische Zwecke angebaut. Hamamelis-Salben verabreicht man bei kleineren Hautverletzungen, Hautentzündungen und -erkrankungen, Ekzemen, Neurodermitis und Schrunden, leichteren Verbrennungen, Blutergüssen, bei Krampfadern und vor allem bei Hämorrhoiden. 

Rinde, Zweige und Blätter enthalten Gerbstoffe (Tannine; in den Blättern speziell in Form von Catechinen; insgesamt eine geringere Menge als in der Rinde) sowie bioaktive Flavonoide, Phenolcarbonsäuren und ätherisches Öl.

Gerbstoffe besitzen für die kosmetische Hautpflege von trockener bis hin zu unreiner Haut interessante, adstringierende (zusammenziehende) Eigenschaften. Sie reagieren dabei mit körpereigenen Eiweißstoffen (Proteinen), verändern deren Struktur und bewirken ein Zusammenziehen der Haut, was diese strafft, schützt, die Entzündungsneigung mindert, den Feuchtigkeitsverlust reduziert, blutstillend wirkt, die Heilung bei kleinen Verletzungen begünstigt und Erreger vom Eindringen in die Haut abhält.

Der Blattextrakt der Zaubernuss zeichnet sich außerdem durch beruhigende, wohltuend juckreizlindernde, sowie antibakterielle und antioxidative Eigenschaften aus. Indem er die Blutgefäße stärkt, mindert er Rötungen, verbessert die Durchblutung und tut bei Venenproblemen und Couperose gut. Zaubernussextrakt fördert die Erneuerung von Epidermiszellen und wirkt UV-Schäden und einer vorzeitigen Hautalterung entgegen.