Springe zum Inhalt

ORYZA SATIVA GERM OIL
(Reiskeimöl)

Wirkstoffbeschreibung

Reiskeimöl oder Reisöl besitzt sehr wohltuende Pflegeeigenschaften. Besonders in Japan wird Reisöl als traditionelles, kosmetisches Schönheitsmittel für Haut und Haare geschätzt. Man gewinnt das Öl nicht aus dem ganzen Korn, sondern aus der Reiskleie, die beim Schälen (Polieren) von Reis (Oryza sativa) anfällt.

Während das geschälte Reiskorn vorwiegend aus Kohlenhydraten besteht, enthält die Kleie reichlich Proteine, Vitamine und Phytosterine sowie je nach Sorte und Angabe zwischen 8 und 20% bzw. zwischen 16 und 32 % Öl. Im Ölanteil sind wiederum etwa 3 bis 6 % Reiskleiewachs enthalten.

Reiskeimöl hat im Rohzustand einen charakteristischen Eigengeruch und eine bräunliche Farbe. Es enthält eine Vielzahl an Enzymen, die das Öl schnell zersetzen, darunter Lipasen, die Lipide (Fette) abbauen.

Um diese Abbauprozesse zu stoppen, wird das Öl meist möglichst schnell raffiniert. Das raffinierte Reisöl ist fast geruchlos, klar bis hellgelb und weiterhin reich an Tocopherolen (Vitamin E) und Phytosterinen. 

Es enthält außerdem Gamma-Oryzanol, das anti-oxidativ wirkt (Schutz vor freien Radikalen) und einen natürlichen UVA- und UVB-Schutz vermittelt.

Sein Fettsäurespektrum besteht zu ca. 15% aus Palmitinsäure und ist mit einem Anteil von ca. 35 % Linolsäure und ca. 45 % Ölsäure sehr ausgewogen. Das macht es zu einem Basisöl mit sehr guter Verträglichkeit und ausgezeichneten Pflegeeigenschaften. Durch den geringen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren ist es sehr stabil gegenüber Oxidation und wird nicht leicht ranzig.

Reiskeimöl zieht gut ein ohne zu kleben. Es fettet kaum, fühlt sich angenehm leicht und frisch an, wirkt beruhigend und pflegt die Haut intensiv. Es hinterlässt ein weiches, zartes Hautgefühl und bewahrt die Haut vor dem Austrocknen. Reiskeimöl eignet sich hervorragend für die Pflege sensibler, gereizter oder barrieregestörter Haut.