Springe zum Inhalt

Make-up nach Maß

Die wichtigsten Hilfslinien zur punktgenauen Vermessung des Gesichts

Jedes Gesicht ist einzigartig und verfügt über eine ganz eigene Kombination individueller Merkmale. Mit klug gesetzten Hilfslinien lassen sich diese exakt vermessen. Mit ihrer Hilfe kann so eine eindrucksvolle Harmonie zwischen den einzelnen Gesichtspartien hergestellt werden. Hilfslinien unterstützen jederzeit dabei, für verschiedene Korrekturen die beste, ausgleichende Lösung zu finden.

Zum Vermessen des Gesichtes eignet sich am besten ein dünner Stift oder ein langer, dünner Pinselstiel. Dieser wird an den gezeigten, verschiedenen Punkten im Gesicht angelegt und bei Bedarf entsprechend verschoben. Es gibt insgesamt 12 gängige Hilfslinien, an denen sich Visagisten in der ganzen Welt orientieren.

Entdecken Sie mit uns, wie Sie Ihr Gesicht sinnvoll vermessen und bringen Sie Ihre Schönheit auf den Punkt – für ein Make-up, mit dem Sie auf ganzer Linie überzeugen!

Hilfslinie #1

Ansatzpunkt für die Augenbraue

Zum optimalen Definieren der Augenbrauen sind 4 Punkte wichtig (s.a. Merkmale & Regeln Augenbrauen). 

Zuerst wird mit dem Ansatzpunkt der Augenbraue begonnen. Wenn die Augenbrauen zu nah beieinander liegen, wirkt der Blick oft ernst und finster. Deshalb sollte man immer darauf achten, dass der Ansatzpunkt nicht über den Augeninnenwinkel hinausgeht.

Für die erste Hilfslinie legt man einen Stift (oder Pinselstiel) am Nasenflügel und Augeninnenwinkel senkrecht nach oben an. Dort, wo sich Stift und Augenbraue treffen, ist der ideale Ansatzpunkt der Augenbraue. 

Hilfslinie #2

Höchster Punkt

Eine schön geformte Augenbraue öffnet den Blick und verleiht einen jugendlichen Ausdruck. Deshalb ist der höchste Punkt einer der wichtigsten Hilfslinien für ein gelungenes Make-up.

Der Stift wird am Lippenherz angelegt und beim Auge über die Mitte der Pupille zur Augenbraue gelegt. Der Schnittpunkt markiert den höchsten Punkt der Augenbraue. Dieser sollte entsprechend hervorgehoben bzw. betont werden.

Hilfslinie #3

Endpunkt der Augenbraue

Bei vielen Augenbrauen ist das letzte Drittel dünner (z.T. auch schütter) und es fehlt die Form. Mit dieser Linie wird bestimmt, wo der ideale Endpunkt der Augenbraue liegt, um sie entsprechend zu verlängern oder bei Bedarf auch zu kürzen.

Hilfslinie #4

Neigung der Augenbraue

Augenbrauen die nach unten "einklappen" verleihen einen müden, traurigen Blick. Deshalb ist es sehr wichtig, dass der ideale Neigungswinkel der 2. Augenbrauenhälfte entsprechend den Merkmalen bestimmt wird. 

Dafür legt man den Stift am höchsten Punkt des Brauenbogens an und neigt ihn zum oberen Ansatz, an dem das Ohr mit dem seitlichen Gesicht verbunden ist. Nun sehen Sie genau, in welchem Winkel die Augenbraue vom höchsten Punkt nach unten gezeichnet werden soll. 

Hilfslinie #5

Harmonie der Gesichtspartien

Mit diesen Hilfslinien wird das Gesicht in 3 Zonen bzw. Drittel eingeteilt. Harmonisch ausgeglichen ist ein Gesicht, wenn alle drei Drittel (Kinnpartie/Mitte/Stirnpartie) etwa gleich hoch sind – was nur sehr selten gegeben ist. In den meisten Fällen ist das obere oder untere Drittel entweder länger oder kürzer. 

Um einen harmonischen Ausgleich wiederherzustellen, wendet man die Hell-Dunkel-Regel (s.a. Merkmale & Regeln Gesichtsformen) zum Ausbalancieren und Angleichen der unterschiedlichen Gesichtsdrittel an. Je nachdem ob das Kinn bzw. die Stirn länger oder kürzer im Vergleich zu dem mittleren Dritteln ist, wird die Zone mit der Hell-Dunkel-Regel hervorgehoben oder optisch gekürzt.

Hilfslinie #5 - Mittelpartie

Nasensteg bis Nasenwurzel

Zur Analyse der Drittel geht man von der mittleren Partie aus. Dieses dient als Anhaltspunkt für die korrekte Abmessung von Kinn und Stirn. Dabei wird ein Lineal an den Nasensteg angelegt und die Distanz senkrecht nach oben zur Nasenwurzel gemessen. 

Hilfslinie #5 - Kinnpartie

Kinnspitze bis Nasensteg

Zur Bestimmung der Höhe des Kinns beginnt man an der Kinnspitze. Hierbei wird ein Lineal senkrecht angelegt und nach oben bis zum Nasensteg gemessen. Nun wird der Wert mit dem bereits definierten Wert aus der Mittelpartie verglichen.

Je nachdem ob das Kinn länger oder kürzer als die Mittelpartie ist, wird es mit der Hell-Dunkel-Regel optisch verlängert oder gekürzt.

Hilfslinie #5 - Stirnpartie

Nasenwurzel bis Haaransatz

Den Stift nun von der Nasenwurzel senkrecht nach oben bis zum tiefsten Punkt des Haaransatzes anlegen.

Bei diesem Drittel kann, je nach Messergebnis, die Höhe der Stirn durch den Abstand zwischen Nasenwurzel und Haaransatz definiert (hohe oder niedrige Stirn) und entsprechend korrigiert werden.

Hilfslinie #6

Grundgesichtsform

Diese senkrecht verlaufenden Linien helfen dabei, die Grundgesichtsform zu bestimmen und die Merkmale entsprechend zu korrigieren. Sie orientieren sich am breitesten Punkt der linken und rechten Gesichtshälfte (unter Ausnahme der Ohren).

Hierfür wird der Stift seitlich am breitesten Punkt angelegt. Bei eckigen oder quadratischen Gesichtsformen liegt der Stift fast über die gesamte Länge am seitlichen Gesicht an; bei der oft als optimal gesehenen ovalen Gesichtsform liegt der Stift nur wenig an.

Zur Korrektur wird auch hier die Hell-Dunkel-Regel (s.a. Merkmale & Regeln Gesichtsformen) angewendet.

Hilfslinie #7

Augenabstand

Um zu wissen, ob der Lidschatten mehr rundlich nach oben oder mandelförmig nach außen schattiert werden sollte, ist es wichtig, den Augenabstand zu kennen. Der "normale" Augenabstand definiert sich dadurch, dass zwischen die beiden Augeninnenwinkel des linken und rechten Auges exakt eine Augenlänge passt.

Zuerst wird mit einem Lineal die Augenbreite vom Augeninnen- bis zum Augenaußenwinkel gemessen. Danach wird das Lineal zwischen beide Augeninnenwinkel angesetzt. Eine Normalstellung besteht, wenn eine Augenbreite exakt zwischen die Augeninnenwinkel passt. Bei einer Eng- bzw. Weitstellung der Augen wird das Augen Make-up entsprechend angepasst (s.a. Make-up Tipps Augen).

Hilfslinie #8

Augenlage

Die Augenlage ist wichtig, um zu bestimmen, wie weit im äußeren Bereich der Lidschatten nach oben oder unten schattiert werden sollte. Eine "normale" Augenlage besteht, wenn der Augeninnen- und der Augenaußenwinkel auf der waagrechten Linie liegt. Bei hochliegenden Augen ist der Außenwinkel über dem Lineal, bei tiefliegenden Augen unterhalb.

Zur Bemessung der Augenlage wird ein Lineal waagerecht in der Mitte der beiden Augeninnenwinkel angelegt und so die Lage der Augenaußenwinkel bestimmt.

Hilfslinie #9

Symmetrie der Gesichtshälften

Die beiden Gesichtshälften sind in den meisten Fällen nicht symmetrisch. Oft ist eine Hälfte länger und schmaler, die andere Hälfte kürzer, breiter und stärker ausgeprägt.

Damit man die beiden Gesichtshälften optisch aneinander anpassen kann, legt man ein Lineal senkrecht in die Mitte des Gesichts. Dabei verläuft die Mittelachse gerade durch die Mitte des Gesichts und teilt das Gesicht in die linke und rechte Gesichtshälfte, mit dem Ansatzpunkt am Lippenherz.

Hilfslinie #10

Rougeansatz und Endpunkt für Rouge-Auftrag

Ein schön gesetztes Rouge gibt Frische und Kontur ins Gesicht. Es imitiert optisch "rosige Wangen" und sollte deshalb nicht zu hoch aufgetragen werden, da es sonst schnell unnatürlich wirkt. 

Für die Bemessung des Rougewinkels wird ein langer, dünner Pinsel hinten am Ohrknorpel (Tragus) angelegt und gerade zur Nasenspitze geführt. Diese Linie ist die individuell ideale Linie, um Rouge aufzutragen.

Der Endpunkt für den Rouge-Auftrag liegt auf der senkrechten Linie von der Mitte der Pupille nach unten. Beim gedachten Schnittpunkt mit der Rougeansatzlinie soll die Farbe des Rouges sanft in die Grundierung auslaufen.

Hilfslinie #11

Ovale Gesichtsform

Die ovale Gesichtsform ist aufgrund ihrer nahezu perfekten Proportionen die ideale Gesichtsform zum Schminken. Sie wirkt harmonisch und ist weder zu eckig noch zu rund.

Das perfekte Verhältnis sind 3 gleiche Drittel in der Höhe und 2 gleich breite Gesichtshälften. Die ovale Hilfslinie unterstützt das Contouring, um auch andere Gesichtsformen an die ovale Gesichtsform möglichst anzugleichen bzw. die ovale Gesichtsform herauszuarbeiten.

Hilfslinie #12

Mund und Lippenform 

Eine schön geformte Lippe ist essentiell für ein perfektes Make-up. Dabei ist der Mundwinkel ebenso wichtig wie das Lippenherz. Diese Hilfslinie dient zum Ausgleichen unregelmäßiger Lippenformen und zeigt auf, wo etwas ergänzt oder kaschiert werden sollte. Ein nach unten zeigender Mundwinkel verleiht dem Gesicht oft einen grimmigen Ausdruck und eine schmale Oberlippe - wie sie oft in höherem Alter entsteht - lässt einen schnell verbittert wirken. 

Um die Merkmale gut bewerten zu können, wird ein Lineal waagrecht an der Lippenlinie angesetzt. So erkennt man, ob der Mundwinkel nach unten zeigt und kann entsprechend korrigieren. Danach setzt man senkrecht die erste Linie an den höchsten Punkt des Lippenherzes in Verlängerung des Nasenlochs und die zweite Linie am zweiten höchsten Punkt des Lippenherzes und Nasenlochs. Danach wird nochmals waagrecht die Linie am höchsten Punkt gezogen und so sieht man, ob beide Punkte gleich hoch sind und kann diese bei Bedarf optisch ausgleichen.

Alle Hilfslinien

Hier sehen Sie noch einmal alle Hilfslinien für das Gesicht im Überblick. Sie helfen Visagisten, Ihre individuellen Merkmale zu analysieren, einzuteilen und zu vermessen. So bieten sie eine effektive Hilfestellung zur Erstellung eines typgerechten Make-ups.

Schönheit auf der ganzen Linie

Nun kennen Sie alle wichtigen Hilfslinien, die eine optimale Grundlage für jedes gelungene Make-up bilden. Eine weitere entscheidende Basis für Ihre tägliche Schönheit bilden Make-up und Pflege, die genau zu Ihren individuellen Merkmalen passt. Ihre Beraterin hilft Ihnen gerne dabei, Produkte zu finden, die perfekt auf Sie und Ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind.