Springe zum Inhalt
Zurück zur Übersicht

Merkmale & Regeln

Jeder Mensch besitzt eine Vielzahl individueller Merkmale. Mit den entsprechenden Regeln können diese im Make-up optimal gestaltet werden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Merkmale bestimmen können und wie Sie die passenden Regeln praktisch anwenden.
 

Merkmale "Wange" 

Die Wange bezeichnet den Teil des Gesichts zwischen Jochbein und Unterkiefer. Sie befinden sich unter den Augenhöhlen. Horizontal nach hinten (Richtung Hinterkopf) werden sie durch die Ohren, horizontal nach vorne durch Nase und Kinn begrenzt.

Die Wangen dienen von jeher als Anhaltspunkt für den Gesundheits-zustand. Bei der "normalen" Wange wirkt die Haut straff, glatt und geschmeidig, und lässt das Gesicht frisch und jugendlich erscheinen. Zudem ist die Farbe oft entscheidend. So stehen etwa rosige Wangen für eine gute Durchblutung und einen allgemein ausgeglichenen Gesundheitszustand.

Dagegen werden fahle, blasse Wangen häufig mit einem Mangel an notwendigen Vitaminen und Nährstoffen oder sogar Krankheit verbunden. Durch den Alterungsprozess, stärkeren Gewichtsverlust oder eben auch Krankheiten kann es nach und nach zu einem erkennbaren Verlust von Feuchtigkeit, Spannkraft und Elastizität der Wangen kommen. Auch das Fettgewebe im Gesicht wird abgebaut und durch den Volumenverlust des Gewebes an den Wangen wirken diese schlaff und eingefallen.

Regeln "Wange" 

Auch für die Wangen gibt es einige hilfreiche (Schmink-) Regeln, um ein schönes, positives Äußeres zu unterstützen.

Um Wangen zum Beispiel optisch jugendlicher und gesünder erscheinen zu lassen, können diese mit unterschiedlichen Farbnuancen von Rougeprodukten modelliert und betont werden. Zu volle Wangen hingegen können mit Contouring modelliert werden. So kann man durch Auftragen einer dunkleren Nuance eines Bronzing Powders oder Contouring Produktes die Wangenknochen besonders definieren.

Entdecken Sie jetzt, wie Sie diese Regeln konkret für Ihr Make-up einsetzen - in unseren praktischen Schminkanleitungen.