Springe zum Inhalt

Wie schminkt man sich bei Akne-Narben?

Gut zu wissen

Nach überstandener Akne bleiben oft Narben zurück. Obwohl es sich um ein rein optisches Problem handelt, belastet es viele Betroffene sehr. 

Lieber lassen

Vermeiden Sie zu stark deckende Produkten mit einem hohen Puderanteil. In Verbindung mit Rouge oder Bronzer werden die Narben leider optisch in den Vordergrund gehoben und Hautunebenheiten werden deutlicher sichtbar. 

So geht´s

Wir zeigen in einfachen Schritten, wie Sie die Narben optisch abdecken können und trotzdem einen natürlichen Teint behalten.

Vorbereiten:

Schritt 1

Primer-Time

Für ein ebenmäßiges Hautbild und eine gute Haltbarkeit der Foundation tragen Sie zuerst den face primer auf die Haut auf. Verteilen Sie einfach eine ausreichende Menge des Primers wie eine Gesichtscreme. Achten Sie darauf, die Textur gut zu verwischen und speziell im Bereich der Narben sorgfältig einzuarbeiten.

Hinweis: Der face primer sollte nicht am beweglichen Augenlid verwendet werden. Dafür ist der superstay eye primer ideal.

Der Primer legt sich wie ein Film über die Narben und erzeugt optisch ein ebenmäßiges Hautbild.

Ausgleichen:

Schritt 2

Genau Ihr Hauttyp

Verwenden Sie am besten eine Foundation, die zu Ihrem Hauttyp passt und über die gewünschte Deckkraft verfügt. Wenn Sie die finden wollen, die optimal zu Ihren Merkmalen passt – fragen Sie am besten Ihre Beraterin!

Ebenmäßiges Ergebnis

Für ein ebenmäßiges Ergebnis tragen Sie die Foundation am besten mit einem Hilfsmittel wie Pinsel oder Schwämmchen auf.

Mattieren:

Schritt 3

Nicht zu Matt

Bei Akne-Narben sollten Sie keine zu matten Puder verwenden, da diese Unebenheiten optisch oft noch mehr betonen. Der mineral powder sorgt für einen schönen Glow im Gesicht und lässt sich ganz einfach mit dem speziell geformten kabuki brush auftragen. 

Drehen Sie dafür zunächst die Dose des mineral powder und geben Sie so viel Produkt wie nötig vom Sieb in den Deckel. 

Nehmen Sie den Puder nun mit dem speziell geformten kabuki brush in kreisenden Bewegungen auf. Mit diesen Bewegungen fortfahren, um den Puder von der Gesichtsmitte nach außen in Wuchsrichtung der Härchen aufzutragen. Wiederholen Sie diesen Vorgang bei Bedarf.

Das Resultat nach einem gelungenen Make-up bei Akne-Narben sehen Sie auf dem Bild. Viel Erfolg beim Ausprobieren!
 

Besonders bei Akne-Narben ist richtige Pflege sehr wichtig. Mehr dazu erfahren Sie direkt unter HAUTPFLEGE oder durch die Online-Hautbildanalyse mit Berater-Unterstützung.