Springe zum Inhalt

Wie schminkt man sich bei eingefallenen Wangen?

Gut zu wissen

Im Laufe der Jahre zeigen sich auch im Gesicht immer häufiger Zeichen der Zeit. Der Alterungsprozess beinhaltet unter anderem einen erkennbaren Rückgang an Feuchtigkeit, Spannkraft und Elastizität. Dadurch wird das fehlende Volumen an den Wangen und dem Jochbein deutlich sichtbar. Auch größere Gewichtsverluste oder Stress sowie Krankheiten können Gründe für stark eingefallene Wangen sein.

Gut zu tun

Um die Wangenpartie optisch voller zu gestalten und zu heben, sollten Sie einen frischen Rougeton passend zu Ihrem Hautunterton wählen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit der richtigen Schminktechnik und dem passenden Produkt die Wangenpartie optisch voller gestalten können.  

Gut zu regeln

Jeder Mensch verfügt über eine einzigartige Kombination individueller Merkmale, die einander immer wieder auch beeinflussen. Mit den entsprechenden Regeln können Sie Ihre Merkmale jederzeit optisch vorteilhaft gestalten. In unserer Kategorie Merkmale & Regeln finden Sie z.B. mehr zum Thema Altersgerechtes Schminken. 

Konturieren:

Schritt 1

Rouge für neue Fülle und Frische

Verwenden Sie einen Rouge-Puder, der gut zu Ihrem Hautunterton passt.

Mit dem cheek rouge brush 58 Pinsel den Farbton des rouge vom Farbstein aufnehmen und den Farbüberschuss abklopfen.

Schritt 2

Optimal positionieren

Schauen Sie gerade in einen Spiegel und lächeln Sie. Auf diese Weise werden die fürs Make-up wichtigen Bereiche im Gesicht wesentlich deutlicher sichtbar. Auf dem Bild nebenan sehen Sie, an welchen Stellen im Gesicht Sie das Rouge setzen sollten.

Wenn Sie das rouge an den richtigen Stellen möglichst exakt auftragen und dabei behutsam vorgehen, können Sie sich schon bald über das gelungene Ergebnis freuen.

Schritt 3

Perfekt auftragen

Setzen Sie den cheek rouge brush 58 Pinsel am Knorpel des Ohres an und modellieren den Farbton des rouge in sanft kreisenden Bewegungen in einer Linie in Richtung Nasenspitze bis zum Augenaußenwinkel auf.

Nun den Farbton leicht auf den Wangenknochen verblenden. Dabei darauf achten, dass keine harten Übergänge entstehen.

Fertig! Durch den Rouge-Puder wirkt Ihre Wangenpartie nun deutlich voller und frischer.

Auf dem Bild sehen Sie, wie ein gelungenes Make-up bei eingefallenen Wangen am Ende aussehen kann. Viel Erfolg beim Ausprobieren!

Rouge: So finden Sie den richtigen Ton!

Grundsätzlich gilt: Für Frauen mit hellem Teint und blonden Haaren sind zarte Rosétöne gut geeignet, für Brünette Terracottatöne oder warme Apricottöne. Wer dunkles Haar und einen eher kühlen Hautton hat, darf gerne zu Rosenholztönen greifen.

Rouge-Anfänger sollten – unabhängig von Haarfarbe oder Hautton – warme Farbtöne wie Coral oder Lachs verwenden. Diese Farben verzeihen am ehesten kleine Ausrutscher beim Auftragen.